Fermentation

Die patentierte Basissubstanz „Vitalose20®“ ist der Grundstoff aller Produkte, die seitens der „Biolife-Development GmbH“ hergestellt werden.

„Vitalose20®“ nimmt insofern eine Sonderstellung im Bereich der Ernährungsphysiologie und der Gewichtsreduktion ein, als diese Basissubstanz ausschließlich auf dem Wege der Fermentation gewonnen wird. Während so gut wie alle Produkte mit ähnlicher Indikationsstellung schlichtweg durch Mischung vorhandener Substanzen entstehen ( Kohlenhydrate, Eiweiße, Fette sowie Vitamine und Spurenelemente) wird „Vitalose20®“ auf Basis mehrer Fermentationsprozesse, ausgehend vom Grundstoff Weizenvollkorn, gewonnen. Hierauf beruhen die besonderen, ernährungsphysiologischen Eigenschaften von „Vitalose20®“ wie:
Extrem niedriger glykämischer Index von unter 20 und außergewöhnlich gute Verfügbarkeit für den physiologischen Stoffwechsel.

Was ist Fermentation?

Der Begriff Fermentation bezeichnet eine tiefgreifende Veränderung von Lebensmitteln unter Einsatz von Mikroorganismen. So können zum Beispiel durch Fermentation gewonnen werden:

Diese Milchsäurebakterien aus dem Joghurt können im Darm dazu beitragen, pathogene (krankmachende) Darmbakterien um- und abzubauen. Man kann den Fermentationsprozess mit Fug und Recht als ein naturidentisches Verfahren bezeichnen.

Die Fermentation geschieht in großen Behältnissen, den sogen. Fermentern. Hier liegen die erforderlichen Verhältnisse wie z.B. Temperatur und Stoffdichte vor. Durch bestimmte Hemmstoffe, den so genannten Inhibitoren, werden unerwünschte Fermentationsergebnisse gezielt unterbunden.

Viele der erforderlichen Enzyme (auch Fermente genannt) und auch Hefen können von Natur aus in den Basislebensmitteln enthalten sein oder werden gezielt von außen zugesetzt. Der Fermentationsprozess führt dazu, dass die Grundstoffe so um- und abgebaut werden, dass vom Ausgangsstoff kaum mehr etwas übrig ist und ein völlig neues Produkt entsteht Dieses unterscheidet sich vom Ausgangslebensmittel
(bei „Vitalose20®“ vom Weizenvollkorn) vor allem durch

Hierdurch entstehen höherwertige, für die menschliche Ernährung positive ernährungsphysiologische Eigenschaften, die sich auch in den zahlreichen Studien belegen lassen.